header 3P

Anwendung und Schulung

sikotec - 3P® Plus Kurzliner Verfahren

... ist ein unter EN 752-5 definiertes Kanal-Reparatur-Verfahren und dient zur kurz- bzw. mittelfristigen Sicherung der Kanaldichtheit und des Standverhaltens.
Die Gewährleistung liegt bei 5 Jahren und die Mindestlebenszeit bei 10 Jahren.

Der Kurzliner darf nur unter abflussfreien Bedingungen auf eine saubere, gereinigte und mechanisch vorbehandelte Schadensstelle gesetzt werden.

Dieses Verfahren zur grabenlosen Kanalsanierung von schadhaften Abwasserleitungen, verfügt seit dem Jahr 2000 über die Bauaufsichtliche Zulassung Z-42.3-326.

Der sikotec- 3P®Plus Kurzliner ist eine feste und tragfähige Konstruktion mit einer Deckungsbreite zwischen 40 cm und max. 1,4 m Länge. Standardlänge 50 cm.
Diese kostengünstige Art der Sanierung ist unter anderem einsetzbar bei:

• Fremdwassereintritt
• Rohrversätzen
• Rissen
• Wurzeleinwuchs u.a.

mit einem Rohrdurchmesser von DN 100 – DN 700. Der 3P-Liner haftet nahezu auf allen Rohrmaterialien.

Das Harz (bestehend aus Komp. A Wasserglas und Komp. B Harz) gibt es in den Qualitäten:

• W1 Winter
• S1 Sommer
• W01 Turbo

• als Trägermaterial dient die Glasfasermatte (Gewebe / Gelege)

Die unterschiedlichen Topf-, Reaktions- und Aushärtezeiten sind in der Tabelle
Harz Bedarfsrechnung ersichtlich. Durch Mischen der unterschiedlichen Qualitäten, können diese Zeiten verändert werden.

Die Komponenten A (Härter) und B (Harz) sind in einem Volumenverhältnis von 1 : 2 in einem Mischbehälter von Hand oder mit einem Rührer zu mischen, bis eine homogene Einfärbung entsteht. Wird zu wenig gerührt, dauert die Reaktion des Harzes länger, ein zu langes kontinuierliches Mischen beschleunigt die Reaktion.

Die zugeschnittene Glasfasermatte wird auf einer Schutzfolie ausgelegt, um das Harzgemisch mit einem glattkantigen Metallspachtel mit abgerundeten Ecken in die Matte einzuarbeiten.

Die Matte 1/3 einschlagen, laminieren und ebenfalls das zweite Drittel einschlagen und laminieren. Anschließend die Matte umdrehen und die Rückseite ebenfalls mit dem Harz tränken.

Die getränkte Glasfasermatte überlappend auf einen aufblasbaren Packer wickeln, der vorher mit einer Schutzfolie versehen wurde und die Matte mit „Draht" sichern, damit diese sich beim Einführen in den Kanal nicht selbstständig abwickelt oder an der Rohrinnenwand streift.

Mittels Schiebestangen, Luftschiebestangen oder per Winde wird der Packer an die Schadenstelle geführt. An dieser Stelle wird der Packer mit ca. 1,8 bar aufgeblasen, so dass der 3P-Liner kraftschlüssig an die Rohr-, bzw. Kanalwandung gepresst wird, das überschüssige Harz in die Schadensstellen gelingt und so für eine dauerhafte Abdichtung sorgt. Nach ca. 2 Minuten den Druck auf 1,5 bar absenken. Das noch flüssige, cremige Harz verklebt die laminierte Glasfasermatte auf nahezu allen Rohrmateriealien, auch wenn deren Oberfläche feucht ist.

Nach ca. 1,5 - 2 Stunden (bei einer Umgebungstemperatur von ca. 22°C) wird der Packer entlüftet und kann aus dem Kanal gezogen werden.

Je kühler die Kanalatmosphäre desto länger dauert der Aushärteprozess,
je wärmer die Kanalatmosphäre desto schneller ist die Reaktions- und Aushärtezeit.

Ist der Packer als Durchflusspacker konzipiert, wird keine Wasserhaltung erforderlich. Selbst bei stärkstem Fremdwassereintritt ist der Abbindevorgang, bzw. das Aushärten des Liners gewährleistet.

Der Untergrund auf dem der Liner aufgebracht wird, muss frei von Fett und Staub sein, sowie von allem, was ein Verkleben verhindert. Um dies garantieren zu können, kann der Untergrund aufgeraut werden.

Der ausgehärtete Kurzliner liegt „kantenfrei" über der zu sanierenden Reparaturstelle und bildet dadurch kein Abflusshindernis. Es entsteht ein „Rohr in Rohr-System", das mit der Rohrwandung eine Einheit bildet. Die Wanddicke ist > 3 mm.

Nach Abschluss der Arbeiten ist der Kanal zu reinigen und optisch zu inspizieren. Die reparierte Stelle ist auf Dichtheit zu prüfen. Wenn technisch nicht anders machbar, ist die Reparatur zumindest optisch zu kontrollieren.

Bei dem Umgang mit den 3P-Harzkomponenten müssen die Warnhinweise des Herstellers beachtet werden. Handschutz, Augenschutz und Körperschutz sind erforderlich.
Der Behälter der Komponente B muss sofort nach Gebrauch gut verschlossen werden, da der Inhalt mit der Luftfeuchtigkeit reagiert. Es ist verboten, das Harz in nasse oder feuchte Behälter abzufüllen. Durch das sich entwickelnde Kohlendioxyd können diese Behälter bersten!

 


Schulungen sikotec – 3P® Plus Kurzliner Verfahren

Nach den Anforderungen des DIBt führen wir mindestens 1x pro Jahr unsere 3P-Plus Kurzliner Schulung durch.
Hier lernen die Teilnehmer die korrekte Handhabung des 3P-Harzes kennen. Nach der Erläuterung unserer DIBt-Zulassung und unseres Handbuches wird in der Praxis das korrekte Setzen eines 3P-Plus Kurzliners demonstriert.
Alle teilnehmenden Firmen erhalten nach der Schulung unsere DIBt-Zulassung, sowie unser Handbuch und ein Teilnehmerzertifikat.

Kontaktieren Sie uns bitte für den nächsten Schulungstermin!